„Excursion“ nach Straßburg

Am Montag, 23.05.2016 machten die Auszubildenden des Französischkurses BM11T4D (Büromanagement Mittelstufe) an der Friedrich-List-Schule Saarbrücken mit der Partnerklasse Bac Pro G-A (gestion-administration) des Lycée Blaise Pascal Forbach, eine gemeinsame „voyage“ nach Strasbourg als Weiterführung der binationalen Arbeitsreffen, die bereits im vergangenen Schuljahr in Saarbrücken und in Forbach stattgefunden hatten.

„Bonne route“. Los ging´s am Montagmorgen mit dem Bus an der Ludwigskirche. Nächste Station war Forbach, wo sich die französischen Partner dazugesellten zur gemeinsamen „excursion“ in die Europastadt und „nouvelle Capitale du Grand Est“, der Hauptstadt der neuen Großregion, bestehend aus „Alsace-Champagne-Ardenne-Lorraine“.

Die Fahrt nutzen die deutschen und französischen Auszubildenden zur Vorbereitung des Stadtrundganges anhand eines „Questionnaires“ in der Nachbarsprache zu den Sehenswürdigkgeiten und Besonderheiten des Elsass und von Straßburg. Zu Hilfe nehmen durften sie Arbeitsmaterialien in der Partnersprache.

Auf dem Programm stand zunächst der Besuch des „Musée Alsacien“, wo Deutsche und Franzosen viel lernen konnten über die wechselhaften geschichtlichen, religiösen und wirtschaftlichen Entwicklungen des Elsass vom Mittelalter bis heute. Der Führung auf Französisch konnten die deutschen Auszubildenden leicht folgen. Dabei erweiterten sie ihr Wissen mit „neuem“ Wortschatz, wie beispielsweise die „Stubb“ und die „maison à colombages“ (Fachwerkhaus), „le Marché aux Cochons de lait („Ferikelmärik“), „la Rue Mercière („Krämergass“) oder „la Petite France“ mit seinen für das Mittelalter typischen Berufen wie „tanneur, meunier oder pêcheur….“ (Gerber, Müller, Fischer).

Anschließend stand ein gemeinsames Mittagessen in einer urigen Brasserie „Au Brasseur“ in der „rue de veaux“(„Kalbsgass“) auf dem Programm. So konnten Saarländer und Mosellaner gemeinsam die typischen Spezialitäten des Elsass, wie beispielsweise „Flammekueches, Choucroute paysanne“ oder eine „Tartine Munsteroise „goutieren“. „MMmmmmm, c´était délicieux“ („hott dass gutt geschmeckt…“)…

Am Nachmittag blieb noch etwas Zeit, die schöne Innenstadt in Kleingruppen zu erkunden.

Begleitet und geleitet wurde die deutsch-französische „Mannschaft“ wieder von der „équipe des professeurs“ Madame Niederländer, Madame Nimmsgern und Frau Rebstock. Und die Frage blieb nicht aus: Wann findet das nächste saarländisch-mosellanische Treffen statt? „Quand est-ce que la prochaine rencontre mosellane-sarroise aura lieu?“ Also „à très bientôt“ – und bis sehr bald!!!

Simone Rebstock, Juni 2016

Kontakt | Impressum | Inhaltsverzeichnis | Schulordnung/Leitbild